Vier Oscar-Kategorien in Werbepausen verlegt

0

Schlanker und abgespeckter. Nicht nur ein Motto f√ľr Heidi Klums Topmodelserie, sondern ab diesem Jahr auch f√ľr die Oscar-Preisverleihung. In einem Versuch, die Verleihung ansprechender f√ľr Zuschauer zu machen, hat das Komitee der Academy Awards beschlossen, die Show auf drei Stunden zu k√ľrzen. Davor war sie immer 4 Stunden lang gewesen. Um diese L√§nge zu gew√§hrleisten, wurden vier Kategorien in die Werbepausen verlegt. Das hei√üt, sie werden nicht in der Live-Fernseheinschaltung pr√§sentiert, sondern werden sp√§ter in verk√ľrzter Form gezeigt.

Der Pr√§sident der Academy, John Bailey, hat am Montag die Mitglieder via Email dar√ľber informiert. Ebenso hat er die vier Kategorien genannt, welche nicht gezeigt werden: Beste Cinematographie, Bester Schnitt, Bester Live-Action Kurzfilm und Bestes Make-Up und Hairstyling. Alle Verleihungen sollen aber √ľber live-stream auf Oscars.com live mitzuverfolgen sein.

Gerade die Entscheidung, Kamera und Schnitt in die Werbepausen zu verlegen, tut sehr weh. Oscar-Preistr√§ger Guillermo del Toro hat sich auf Twitter dazu ge√§u√üert, und seinen Unmut dar√ľber Ausdruck gebracht. W√§hrend er zugab, sich nicht anma√üen zu wollen, welche Kategorie wegzulassen sei, mahnte der Regisseur, dass gerade Kamera und Schnitt die Herzst√ľcke des Filmemachens seien. Beide w√ľrden nicht vom Theater oder der Literatur abstammen, sondern sie ‚Äěsind das Kino selbst‚Äú. Aber nicht nur del Toro, sondern auch zahlreiche andere Filmemacher und Filmfans haben sich √ľber Twitter zu Wort gemeldet, und ihren Unmut dar√ľber zum Ausdruck gebracht.
Die 91. Oscars werden am Februar √ľbertragen. Diesmal wird es keinen Host durch den Abend geben.



Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere