Star Trek-Schauspieler James Doohan starb im Jahr 2005 im Alter von 85 Jahren. Der Schauspieler war für allem für seine Rolle als Montgomery Scott in Star Trek: The Original Series bekannt. Von 1979 bis 1994 spielte er Scotty auch siebenmal auf der großen Leinwand. Doohans Wunsch sei es immer gewesen, dass seine Asche im Weltraum aufbewahrt werde, wie der Unternehmer Richard Garriot jetzt in einem Interview mit der Times öffentlich machte. Nachdem ein erster Versuch seiner Familie scheiterte, nahm Garriot Doohans Asche mit auf die ISS, als er 2008 als privater Astronaut in einer russischen Kapsel zur Internationalen Raumstation flog. Diese Art der Ehrung und Aufbewahrung von Toten des Star Trek-Teams ist keine Einzelheit. Auch die Überreste des Erfinders der Serie, Gene Roddenberry, wurden im Jahr 1997 ins Weltall geschossen.

“It was completely clandestine… His family were pleased that the ashes made it up there but were disappointed we didn’t get to talk about it publicly. Now enough time has passed that we can. James Doohan got his resting place among the stars.” – Richard Garriot

By Marius

Marius liebt Filme, Serien, Musik, und generell alles, was auch nur entfernt mit einer guten Geschichte zu tun hat. In seiner Freizeit war er schon immer leidenschaftlicher Sammler, was früher Lego Star Wars war sind heute DVDs (und Blu-Rays), Schallplatten und Bücher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.