Iron Man, Thor, Captain Marvel oder Ant-Man: Superhelden sind heute aus unserer Film- und Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. Ich selbst bin bekennender Superhelden-Film-Liebhaber und verpasse fast keinen der neuen Streifen im Kino. Doch alles begann vor vielen Jahren auf RTL II. Denn der Sender, der eigentlich für sämtliche Perlen des Reality-TV bekannt ist, hatte früher ein ausgeprägtes Cartoon- und Anime-Programm. Hier lernte ich den ersten und bis heute wichtigsten Superhelden meines Lebens kennen: Spider-Man.

Die Serie „The New Spider-Man“ hatte alles. Peter Parkers bekannte Origin-Story, sämtliche relevante Gegenspieler, eine sehr rothaarige Mary Jane und einen kultigen Stan Lee im fliegenden Hightech-Sessel. Schon nach wenigen Episoden war ich fasziniert vom Spinnen-Mann und versuchte so viel wie möglich über ihn herauszufinden. Quelle aller Informationen war damals mein Vater, der in seiner Jugend selbst die Spider-Man-Comics gelesen hatte. Damals ging ich ihm mit meiner Fragerei vermutlich ziemlich auf den Senkel, aber Spider-Man blieb etwas, was uns verbindet. Denn bisher habe ich die meisten Spider-Man-Filme mit ihm im Kino gesehen – auch wenn er mit Tom Holland nichts anfangen kann.

Es ist sehr lange her, dass ich „The New Spider-Man“ gesehen habe und ich kann mich nicht mehr an viele Details der Serie erinnern. Doch meine Lieblingsfigur habe ich nie vergessen: Black Cat. Sie war cool, gerissen, klug und konnte überall einbrechen. Ja, ich weiß: Catwoman will ihre Peitsche zurück. Trotzdem bleibt Black Cat meine Nummer Eins. Tatsächlich war ich immer der Meinung, dass sie ein viel besseres Liebes-Match für Peter Parker war. Anders als die oft gekidnappte Mary Jane konnte Black Cat sich wehren, sich selbst verteidigen. Was wäre also besser als eine Partnerin, mit der man gemeinsam das Verbrechen bekämpfen kann?

Mein liebster Bösewicht der Serie war Kraven. Ich meine, seht ihn euch an: Tiger-Leggins, eine Weste aus einem Löwenkopf und das ganze gepaart mit Ballerina-Schläppchen. Dieser Mann hat Style und ein konkretes Ziel vor Augen: Er will der Allerbeste sein, wie keiner vor ihm war. Also, der beste Jäger, ist doch klar. Und Spider-Man ist seine Beute. Eine meiner absoluten Lieblingsfolgen mit Kraven war die, in der er eine Partnerin bekam (wie hieß sie noch?). Ich erinnere mich nicht mehr an viel, aber ich fand es super, dass er nun nicht mehr alleine war und in seinem Kampf gegen Spider-Man eine passende Verbündete hatte. Moment, aber ich bin natürlich immer noch im Team der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft!

The New Spider-Man“ ist für mich ein besonders wichtiger Cartoon, da er mich an Spider-Man und den Superhelden-Film im Allgemeinen herangeführt hat. Spider-Man ist ein sehr zugänglicher Held, mit dem man sich leicht identifizieren kann und der trotz aller Superkräfte noch auf dem Boden bleibt. Und das macht ihn auch seit Jahren schon zum Superhelden der Stunde, dessen Geschichte immer wieder aufgelegt werden kann. Seine Story wird nie langweilig und ich bin den Filmstudios dankbar, dass sie sich für diesen tollen Charakter ständig etwas Neues überlegen. Ich bin gespannt, was sie als nächstes vorhaben. Ich hoffe ja auf ein Zusammentreffen mit Venom. In diesem Sinne: Spiderman, Spiderman, does whatever a spider can!

(Du findest gut was wir machen? Dann unterstütze uns über PayPal oder Donorbox im Kampf gegen Clickbaitnachrichten! 🙂 )

By Sophia

Sophia ist nicht nur Serienliebhaberin, sondern rennt auch immer sofort ins Kino, wenn der Geldbeutel es zulässt. Seit ihrer Kindheit sind Filme ein wichtiger Teil ihres Lebens und das hat sich bis heute nicht geändert. In ihrer Freizeit liest sie Bibliotheken leer und versucht der beste Pokémon-Trainer zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.