Sophia liebt Cartoons: Die Biber Brüder (1997-2001)

0

Geschwister sind zum Liebhaben da – und zum Streiten. Denn mit niemandem kann es so schön krachen wie mit der eigenen Sippschaft. Die Biber Norbert und Daggett können euch ein Lied davon singen. Von 1997 bis 2001 wohnten die beiden Nager gemeinsam in ihrem Junggesellen-Damm in der Mitte eines Sees und bewiesen in vier Staffeln lautstark, dass das Zusammenleben nicht immer einfach ist.

Eines Tages ist es so weit: Den Eltern der beiden Biber Norbert und Daggett – auch Norb und Dag genannt – steht Nachwuchs ins Haus. Doch der alte Damm bietet nicht mehr genug Platz für die ganze Familie. Höchste Zeit, dass die Jungs ausziehen und auf eigenen Pfoten stehen. Kurzerhand werden die Brüder vor die Tür gesetzt und müssen sehen, wie sie nun zurechtkommen. Zum Glück bauen sie durch Zufall ihren eigenen Damm und richten sich dort häuslich ein – gemeinsam.

Norbert ist nicht nur vier Minuten älter als Daggett, sondern auch der reifere der Brüder. Er ist intellektuell, steht auf klassischen Jazz und ist sehr eitel. Seine Haarpracht bedeutet ihm alles und er pflegt sie so hingebungsvoll wie er nur kann. Norb ist sehr gerissen und nutzt die Naivität seines kleineren Bruders ein um das andere mal schamlos aus. Sei es um sich mit Dags Ersparnissen eine Röntgenbrille zu kaufen oder den Jüngeren alleine seine Arbeiten erledigen zu lassen.

Daggett dagegen ist das genaue Gegenteil von Norbert. Er ist sehr kindisch, nicht besonders klug und handelt oft impulsiv. In seiner Freizeit sammelt er gerne unnütze oder eklige Dinge und liebt Comichefte, vor allem den „Muskelbiber“, in den er sich des öfteren selbst hineinversetzt. Dags wertvollster Besitz ist ein Plüsch-Teddy, den er mit Leib und Seele verteidigt, sollte jemand ihn auch nur schief ansehen.

Norbs Überheblichkeit und Dags kurze Zündschnur sind eine explosive Mischung. Jede Episode liegen sich die Brüder wegen einer Meinungsverschiedenheit im Fell und machen dem englischen Titel der Serie – Angry Beavers – alle Ehre. Sowohl Norb als auch Dag wollen jeweils beweisen, dass sie Recht haben und so kommt es zu den seltsamsten Wettkämpfen zwischen den Brüdern. Und wenn es auch mal richtig fies wird zwischen den beiden – letztendlich raufen sie sich doch wieder zusammen.

Das ist ja irre!“, wollt ihr jetzt rufen? Aber hallo! „Biber Brüder“ ist vor allem wegen des Humors und den popkulturellen Anspielungen auch für nicht mehr ganz so junge Biber-Fans geeignet. Die einzelnen Episoden sind super komisch und so kurzweilig, dass sie sich absolut für ein durchwachtes Wochenende mit Chips, Cola und einem Serienmarathon eignen. Ihr habt Lust? Alles klar. Dann geht ruhig schon mal vor, ich bin direkt hinter euch.

Schreibe einen Kommentar