In einem Interview mit Pure Cinema Podcast (via ScreenRant) sprach Regisseur Quentin Tarantino offen über seine Filmzukunft. Demnach sei er nicht von der Idee abgeneigt, dass „Once Upon A Time in Hollywood“ sein letzter Film sein könne. So würde er die Regiebühne gern mit einem guten Film verlassen, da zu viele gute Regisseure ihre Karriere mit einem schlechten Film beenden und das würde er gern verhindern. Mit „Once Upon A Time in Hollywood“ habe er dahingehend ein gutes Gefühl.

In den letzten Jahren behauptete Tarantino immer, dass er gern zehn Filme drehen und dann der Regie den Rücken kehren würde. Nach dieser Aussage, wäre sein nächster Film der letzte in seiner Karriere. Ob es aber tatsächlich zu einen der beiden Fälle kommt, bleibt natürlich erst einmal abzuwarten.

Was ist euer Lieblingsfilm von Tarantino oder haltet ihr ihn für überbewertet?

„I mean, most directors‘ last films are f–king lousy. It’s making me think that maybe I should not make another movie because I could be really, really happy with dropping the mic on Once Upon a Time in Hollywood. Most guys have horrible last movies. Usually their worst movies are their last movies. And that’s the case for most of the Golden Age directors that ended up making their last movies in the late ’60s and the ’70s, then that ended up being the case for most of the New Hollywood directors who made their last movies in the late ’80s and the ’90s.“

By Eric

Eric liebt jede Form des bewegten Bildes und ist daher für Film, Serie und Videospiel gleichermaßen zu begeistern. Ein gesunde Entertainment-Mischung ist ihm dabei immer genauso wichtig, wie eine Barrierefreie Informationsverbreitung. Nieder mit dem Clickbait!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.