Matrix ist ein Film über Trans-Leute laut Lilly Wachowski

0

“Matrix” hat vor 21 Jahren die Kinowelt revolutioniert. Hunderte Bücher, Essays und wissenschaftliche Arbeiten sind über den Film und die vielen Themenkomplexe verfasst worden. Nun kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Wie Co-Regisseurin Lilly Wachowski im Interview im Rahmen der Dokumentation “Disclosure” meint, ist “Matrix” im Kern eine Geschichte über Trans-Personen. Es geht um eine Person, die merkt, dass sie an einem Ort festsitzt, wo sie nicht sie selbst sein kann. “Ich bin froh, dass der Film so gesehen wird, denn das war die ursprüngliche Intention. Die Welt war aber noch nicht bereit dafür, auf einem geschäftlichen Level. Die Geschäftswelt war noch nciht bereit dafür.”

Des weiteren geht Wachowski, die den Film zusammen mit ihrer Schwester Lana gemacht hatte, auf die Figur Switch ein, die ursprünglich in der realen Welt ein Mann hätte sein sollen, und in der Matrix dann eine Frau.

“I’m glad that it’s gotten out that that was the original intention. The world wasn’t quite ready, at a corporate level…the corporate world wasn’t ready for it [at the time].”

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=adXm2sDzGkQ

Schreibe einen Kommentar