Am 18. März kommt der SnyderCut von Justice League offiziell heraus. Mit vier Stunden ist er doppelt so langwie die Kinoversion von Joss Whedon, und wird wesentlich mehr zeigen. Was jedoch nicht zu sehen sein wird, ist eine Liebesgeschichte zwischen Batman und Lois Lane. Snyder hatte ursprünglich vor, das in den Film einzubauen, jedoch legte Warner ein Veto ein. Im Vanity-Fair-Artikel kam Snyder dann zu Wort.

„Die Absicht war es, dass sich Bruce in Lois verliebte, nur um dann zu realisieren, dass, um die Welt zu retten, man Superman wiedererwecken müsse. Darum stekcte er in diesem unglaublichen Konflikt, weil Lois ja auch immer noch Superman liebte. Wir hatten diese wunderschöne Rede von Batman gegenüber Alfred: „Ich hatte nie ein Leben außerhalb der Höhle. Ich habe nie über eine Welt für mich danach nachgedacht. Aber durch diese Frau denke ich, dass, wenn ich diese Gruppe von Göttern zusammenbekomme, dann ist meine Aufgabe erledigt. Ich kann dann aufhören.“ Und natürlich geht es sich doch nicht für ihn aus am Ende.“

Batman und Lois kommt jetzt gar nicht so sehr aus dem Nichts: In den Comics sowie auch in den Animationsserien flirten die beiden immer wieder miteinander, und gehen sogar auf Dates miteinander. Snyders Version wäre ein Schritt weitergegangen.

Snyder im Original:

„The intention was that Bruce fell in love with Lois and then realized that the only way to save the world was to bring Superman back to life. So he had this insane conflict, because Lois, of course, was still in love with Superman. We had this beautiful speech where [Bruce] said to Alfred: ‘I never had a life outside the cave. I never imagined a world for me beyond this. But this woman makes me think that if I can get this group of gods together, then my job is done. I can quit. I can stop.’ And of course that doesn’t work out for him.”

 

 

By Bernhard

Seit frühester Kindheit ein Fan und Liebhaber von Filmen und Serien jedweder Art, setzt Bernhard alles daran, um sein Wissen und seine Fähigkeiten in diesem Metier zu vergrößern und zu verfeinern. Als wandelndes Filmlexikon zieht der Österreicher durch die Lande, um den Menschen Neuigkeiten über das cineastische Treiben kundzutun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.