IMDb Top 250: Platz 211 – Die Braut des Prinzen (1987)


Die Braut des Prinzen

Übersicht
Kinostart (DE):
13.10.1988
Dauer:
98 Minuten
Genre:
Abenteuerfilm, Fantasy, Komödie
Regie:
Rob Reiner
Wertung
8 / 10

Passend zur Weihnachtszeit habe ich mir auf meiner Reise durch IMDbs Top 250 einen Märchenfilm vorgenommen. Aber bei so viel Klamauk, wie man in dem Film sieht, stellt sich die Frage: ist das überhaupt noch ein Märchenfilm oder eine reine Komödie?

Die Handlung in einem Satz: Eine Prinzessin muss gerettet werden bzw. die Standard-Märchen-Storyline.

Eigentlich klingt “Die Braut des Prinzen” wie ein normaler 08/15 Märchenfilm oder Fantasyfilm. Selbst wenn man sich die Handlungszusammenfassung in wenigen Sätzen durchliest, wirkt sie nicht besonders: “Ein Großvater erzählt seinem kranken Enkel eine Märchengeschichte über einen Stalljungen, der zu einem mächtigen Piraten wird und seine große Liebe aus den Klauen eines bösen Königs befreien muss.”

Also warum ist der Film dann auf Platz 211 und so viele andere Märchenfilme sind meilenweit von der Top 250 Liste entfernt? Weil es gar kein Märchenfilm ist! Es ist so sehr ein Märchenfilm wie “Scary Movie” ein Horrorfilm ist. Will sagen, überhaupt nicht. Die Figuren nehmen sich dafür selber nicht ernst genug und selbst die Handlung wird innerhalb des Films vom Großvater mehrmals verändert, weil seinem Enkel manche Entwicklungen in der Geschichte nicht gefallen. (Peter Falk, alias Columbo, und der jungen Fred Savage, bekannt aus “Wunderbare Jahre” sind ein tolles Duo in ihren Rollen als Opa und Junge.)

Trotzdem funktioniert der Film hervorragend. Das liegt daran, dass die Schauspieler alle offensichtlich viel Spaß in ihren Rollen haben und der Film voller schöner Ideen und lustiger Witze ist.

Allen voran Mandy Patinkin und André the Giant sind besonders liebenswert und in jeder Szene ein Genuss. Aber auch die Hauptdarsteller Cary Elwes und Robin Wright machen ihre Sache gut, auch wenn man kaum glauben kann, dass aus diesem jungen, unschuldigen Mädchen mal die toughe Claire Underwood wird.

Man bekommt mit “Die Braut des Prinzen” also einen schönen und kurzweiligen Unterhaltungsfilm, der sowohl zur Weihnachtszeit als auch zu jeder anderen Zeit amüsieren kann. Einzig, wer hier einen “normalen” Fantasy-Film erwartet, wird vermutlich trotz guter Besetzung und tollem Drehbuch enttäuscht werden.

Interessante Trivia: Wrestling Superstar André the Giant wurde vor dem Dreh am Rücken operiert und durfte deswegen nichts schweres heben, sodass Cary Elwes während seines Kampfes mit André an einem Seil in der Luft hing, damit André ihn nicht wirklich tragen musste.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere