IMDb Top 250: Platz 187 – Grand Budapest Hotel (2014)


Kein Titel

Übersicht
Kinostart (DE):
06.03.2014
Dauer:
100 Minuten
Genre:
Drama, Komödie
Regie:
Wes Anderson
Studio:
Fox
Wertung
9 / 10

“Grand Budapest Hotel” ist Wes Andersons einziger Film in der IMDb Top 250 – aber ist es auch sein bester Film?

Die Handlung in einem Satz: Mann kämpft um sein Leben und sein Hotel.

Es gibt Regisseure, die machen die unterschiedlichsten Filme und man kann gar nicht glauben, dass sie von der selben Person sind. Nicht Wes Anderson. Bei ihm ist jeder Film auf die gleiche Art und Weise gemacht. Die Figuren sind immer auf die gleiche Art merkwürdig und liebenswert, die Handlung ist immer ein wenig abstrus und alles ist sehr bunt. Dazu kommt dann auch noch die typische Wes Anderson Besetzung: Bill Murray, Jason Schwartzman, Owen Wilson, Edward Norton, etc.  

Warum klappt es dann aber trotzdem? Weil er das, was er macht, so gut macht und es sonst keiner macht. Seine Filme sind grundsätzlich einzigartig, er kopiert sich nur selber. Daher kann man Freunden immer alle oder keinen von Andersons Filmen empfehlen. Je nach Geschmack des Freundes.

Ich kann es auch absolut verstehen, wenn man die Filme alle komplett bescheuert und unsinnig findet. Sie sind zu nunmal Komödien, die sich selber häufig nicht allzu ernst nehmen. Aber was macht “Grand Budapest Hotel” besser als alle anderen Wes Anderson Filme, schließlich ist es der einzige Film, der es in die Top 250 geschafft hat?

Die Antwort darauf ist relativ simpel: Alles. Er macht alles ein bisschen besser. Die Geschichte ist ein wenig interessanter, die Schauspieler noch ein klein wenig besser als sonst, selbst die Musik gefällt mir einen Ticken mehr. Auch das Szenario von “Grand Budapest Hotel” in diesem erfundenen Land, in dem es scheinbar ständig kalt zu sein scheint (der Film wurde übrigens fast ausschließlich in Görlitz, Dresden und der Sächsischen Schweiz gedreht), passt einfach besser zu Anderson als diese heißen Regionen und noch einmal deutlich bunteren Regionen in anderen Filmen wie “Darjeeling Limited” und “The Life Aquatic with Steve Zissou”.

Vielleicht reicht aber auch schon alleine Ralph Fiennes, um diesen Film ein Stückchen über die anderen Anderson-Werke zu heben. Er ist, wie in jeder Rolle, auch hier einfach großartig und beweist einmal mehr, dass er nicht nur Antagonisten spielen kann.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine 100% Empfehlung für den Film, wenn man irgendeinen Wes Anderson Film bisher mochte, wird man diesen hier auch lieben. Wenn man mit seinen Werken grundsätzlich nichts anfangen kann, wird man diesen auch nicht mögen.

Trivia: Die Besetzung des Film besteht aus 4 Oscar-Gewinnern und 12 Nominierten. Schwer zu toppen.


Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere