Während eines Auftritts im „Friends from Work“-Podcast, sprach Drehbuchautor Michael Waldron („Loki“, „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“) ein wenig über den neuen Ansatz des „Doctor Strange“-Sequels, nachdem es zu einem Regiewechsel kam. Demnach wird die Fortsetzung wohl ein wenig gruseliger werden, als vom Originalregisseur Scott Derrickson erdacht. Waldron sieht das als Vorteil, da Raimi vor allem die Richtung gut beherrscht.

Was haltet ihr davon?

„So when we came onto this one, we were…I felt so fortunate…the work he’d done on the first one, the work that he and the previous writer on the second one, Jade Bartlett, you know they’ve done some work on the second one, and it’s like you just dive in. In this case, COVID just gave me and Sam more time to make it our own thing…It’s cool, I’m glad that there was the chance to maybe push in a slightly scarier direction. Just because Sam does that so well.“

By Eric

Eric liebt jede Form des bewegten Bildes und ist daher für Film, Serie und Videospiel gleichermaßen zu begeistern. Ein gesunde Entertainment-Mischung ist ihm dabei immer genauso wichtig, wie eine Barrierefreie Informationsverbreitung. Nieder mit dem Clickbait!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.