Viele Filme landen mittlerweile pandemiebedingt direkt bei einem Streamingdienst oder erhalten einen parallelen Release. Die Nachwirkungen dieses Wandels könnte auch noch lange Zeit bestehen bleiben und viele Studios wollen sich der Situation anpassen. So auch Disney. So sprach Disney CEO, Bob Chapek während einer Investorkonferenz (vie Deadline) genau diese Problematik an. Demnach könne er es sich vorstellen, das Zeitfenster zwischen Kino- und Streamingrelease zu kürzen. Details verriet er dabei aber nicht. Seiner Meinung nach seien die Konsumenten heutzutage aber viel ungeduldiger und der Luxus des letzten Jahres, die Filme direkt zum Start über Streaming sehen zu können, habe sich in den Köpfen festgesetzt. Er betonte aber auch, dass man das Kino nicht komplett aufgeben will.

Im Moment dauert es ind en USA durchschnittlich 90 Tage, bis der Film seinen Weg in die eigenen vier Wände schafft.

„The consumer is probably more impatient than they’ve ever been before…particularly since now they’ve had the luxury of an entire year of getting titles at home pretty much when they want them. So, I’m not sure there’s going back. But we certainly don’t want to do anything like cut the legs off a theatrical exhibition run.“

By Eric

Eric liebt jede Form des bewegten Bildes und ist daher für Film, Serie und Videospiel gleichermaßen zu begeistern. Ein gesunde Entertainment-Mischung ist ihm dabei immer genauso wichtig, wie eine Barrierefreie Informationsverbreitung. Nieder mit dem Clickbait!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.