Am 8. Juli werden die österreichischen Filmpreise vergeben. Am Donnerstag wurden die Nominierten bekannt gegeben. Die meisten Nominierungen hat das Regiedebüt „Hochwald“.

Bester Film
Ein bisschen bleiben wir noch, (R: Arash T. Riahi)
Hochwald, (R: Evi Romen)
The Trouble with Being Born, (R: Sandra Wollner)

Bester Dokumentarfilm
Die Dohnal, R: Sabine Derflinger
Epicentro, R: Hubert Sauper
Dieser Film ist ein Geschenk, R: Anja Salomonowitz

Beste Regie
Patrick Vollrath (7500)
Arash T. Riahi (Ein bisschen bleiben wir noch)
Sandra Wollner (The Trouble with Being Born)

Bester Kurzfilm
Die Waschmaschine, R: Dominik Hartl
Fische, R: Raphaela Schmid
Das Beste Orchester der Welt, R: Henning Backhaus

Bester männlicher Schauspieler:in
Thomas Prenn (Hochwald)
Thomas Mraz (Risiken & Nebenwirkungen)
Marcel Mohab (Waren einmal Revoluzzer)

Beste weibliche Schauspieler:in
Christine Ostermayr (Ein bisschen bleiben wir noch)
Julia Franz Richter (Der Taucher)
Julia Jentsch (Waren einmal Revoluzzer)

Beste männliche Nebenrolle
Omid Memar (7500)
Michael Pink (Das schaurige Haus)
Noah Saavedra (Hochwald)
Lukas Spisser (Was wir wollten)

Beste weibliche Nebenrolle
Anna Unterberger (Was wir wollten)
Edita Malovcic (Quo Vadis, Aida)
Julia Koschitz (Das schaurige Haus)

Bestes Drehbuch
Patrick Vollrath, Senad Halilbasic (7500)
Evi Romen (Hochwald)
Roderick Warich, Sandra Wollner (The Trouble with Being Born)
Johanna Moder, Marcel Mohab, Manuel Rubey (Waren einmal Revoluzzer)

Beste Kamera
Matthias Pötsch (Das schaurige Haus)
Christine A. Maier (Quo Vadis, Aida)
Martin Gschlacht, Jerzy Palacz (Hochwald)

Bestes Kostümbild
Monika Buttinger (Ein Bisschen bleiben wir noch)
Cinzia Cioffi (Hochwald)
Veronika Albert (Waren einmal Revoluzzer)

Beste Tongestaltung
OT: Johannes Schmelzer-Ziringer   SD: Peter Kutin MI: Simon Peter  (The Trouble with being born)
OT:  Claus Benischke-Lang  SD: Karim Weth, Nils Kirchhoff  MI: Alexander Koller (Was wir wollten)
OT:  Hubert Sauper  SD: Karim Weth  MI: Alexander Koller (Epicentro)
OT:  Vlad Voinescu, Andreas Hamza  SD: Andreas Hamza  MI: Thomas Pötz (The Royal Train)

Beste Musik
Clara Luzia (Waren einmal Revoluzzer)
Florian Horwath (Hochwald)
David Schweighart, Peter Kutin (The Trouble with being born)

Bester Schnitt
Karina Ressler (Hochwald)
Niki Mossböck (Die Dohnal)
Lisa Zoe Geretschläger, Sebastian Longariva (Lovecut)

Bestes Szenenbild
Katrin Huber, Gerhard Dohr (Ein bisschen bleiben wir noch)
Hannes Salat (Quo Vadis, Aida)
Conrad Moritz Reinhardt (Das schaurige Haus)

Beste Maske
Gaby Grünwald (The Trouble with being born)
Michaela Paier (Quo Vadis, Aida)
Helene Lang (Narziss & Goldmund)
Sam Dopona, Verena Eichtinger (Hochwald)

 

By Bernhard

Seit frühester Kindheit ein Fan und Liebhaber von Filmen und Serien jedweder Art, setzt Bernhard alles daran, um sein Wissen und seine Fähigkeiten in diesem Metier zu vergrößern und zu verfeinern. Als wandelndes Filmlexikon zieht der Österreicher durch die Lande, um den Menschen Neuigkeiten über das cineastische Treiben kundzutun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.