Ist diese Serie das neue „Downton Abbey“? Am 25. Dezember wurde die britische Serie „Bridgerton“ auf Netflix veröffentlicht und dominiert seitdem die Top-10-Rubrik weltweit. Die fiktive historische Serie spielt 1813 und erzählt die Geschichte der jungen Daphne Bridgerton, die während der Ballsaison einen geeigneten Ehemann sucht. Dafür lässt sie sich auf ein Scharade-Spiel mit dem verhassten Duke von Hastings ein: Er umgarnt sie, sodass sie für andere Männer begehrenswert erscheint. Im Gegenzug hilft sie ihm, sich aufdringliche Mütter und deren heiratswillige Töchter vom Hals zu halten. Aber könnte sich daraus dann doch mehr entwickeln? Und wer ist die mysteriöse Lady Whistledown, die überall Klatsch verbreitet?

Netflix berichtet nun, dass in den ersten vier Wochen über 63 Millionen Haushalte „Bridgerton“ gestreamt haben. Dadurch bekam das Weihnachtsgeschäft des Anbieters noch einmal tüchtig Aufschwung. Diese Zahl katapultiert „Bridgerton“ auf Platz fünf der erfolgreichsten Netflix-Originale aller Zeiten. Damit kann sie im gleichen Atemzug mit beliebten Serien wie „The Wicher“, „Stranger Things“ und (tatsächlich) „Tiger King“ genannt werden.

By Sophia

Sophia ist nicht nur Serienliebhaberin, sondern rennt auch immer sofort ins Kino, wenn der Geldbeutel es zulässt. Seit ihrer Kindheit sind Filme ein wichtiger Teil ihres Lebens und das hat sich bis heute nicht geändert. In ihrer Freizeit liest sie Bibliotheken leer und versucht der beste Pokémon-Trainer zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.