Battlestar Galactica-Reboot soll außergewöhnnliche Episodenstruktur haben

1

In einem Podcast von THR hat Producer Sam Esmail, der auch für MR. Robot verantwortlich war, über das kommende Reboot von Battlestar Galactica gesprochen. Demnach soll die neue Staffel eine unkoventionelle Serienstruktur haben. Man will das Episodenformat ausnutzen und keinen 10 Stunden-Film produzieren. Das Reboot soll auf dem NBC-Streaming-Service Peacock erscheinen. Die Geschichte wird sich wahrscheinlich um andere Charaktere als die Serie von 2004 drehen.

“There might be episodes that are longer than others. There might be a three-episode arc. There might be a standalone episode that’s a half-hour long. We don’t want to put guardrails up at all. We want to do whatever’s best for each episode. And because I do believe in the episode model, I maybe share the frustration some critics have when showrunners go on an say ‘Well, it’s a 10-hour movie.’ That’s silly. It’s not. What we’re doing here is every episode you have the opportunity to change up the tone, to change up the story, to change up the point of view. So we’re going to lean into that, not shy away from it.”

1 Kommentar

  1. Auch auf die Gefahr hin pingelig zu wirken, aber Battlestar Galactica (2004) ist bereits ein Reboot zur Battlestar Galactica ORIGINALSERIE von 1978 von Glen A. Larson. Klingt, als kehre das demzufolge neue Reboot des Reboots in der Struktur nun wieder zu einem klassischem Serienformat zurück…

Schreibe einen Kommentar