Heute geht es um einen Film, der nicht zu hundert Prozent in die Sparte Coming-of-Age Film passt. Denn hauptsächlich könnte man „30 über Nacht“ mit Jennifer Garner als romantische Komödie bezeichnen. Dennoch: Lasst uns mal etwas die Genregrenzen sprengen. Denn Anlehnungen an Comig.of-Age Filme gibt es genug und wer sagt, dass eine 30-Jährige nicht auch noch erwachsen werden kann? Und das gilt bei „30 über Nacht“ wohl noch mehr, als in jedem anderen Film.

Endlich Teenager! Jenna Rink feiert ihren dreizehnten Geburtstags und heute will sie in die Clique der coolen Mädchen aufgenommen werden. Dazu schmeißt sie eine Party bei sich im Keller und lädt die „Six Chicks“ samt süßen Sportler-Boys ein. Ebenfalls auf der Party ist Jennas bester Freund und Nachbar Matt. Kurz bevor die Gäste eintrudeln, schenkt er Jenna ein selbstgebautes Traumhaus samt glitzerndem Wunschpulver: Damit alle Träume von Jenna in Erfüllung gehen. Eigentlich freut sich Jenna über das Geschenk, aber als die coolen Kids ankommen, versteckt sie es peinlich berührt im Wandschrank.

Dann wird es fies. Nicht nur haben die coolen Mädchen Jenna dazu überredet, gratis für sie eine Projektarbeit zu schreiben, damit sie auf die Party kommen. Mit einem gemeinen Trick locken sie Jenna in den Wandschrank in dem Glauben, ihr Schwarm Chris würde gleich für das Spiel „7 Minuten im Himmel“ zu ihr kommen. Während Jenna wartet, klauen die Gäste alle Snacks und machen sich davon. Matt will Jenna aus dem Wandschrank holen, doch als sie merkt, dass er nicht Chris ist, wird sie wütend, schließt sich wieder ein und weint. Sie wünscht sich, sie hätte die schweren Teenagerjahre schon überstanden und, dass sie 30 und sexy und erfolgreich ist. Gewünscht, passiert! Dank des Wunschpulvers wacht Jenna auf einmal 17 Jahre später auf und ist erwachsen.

Da sind Probleme vorprogrammiert. Denn während Jenna ein erwachsenes Leben führen muss, ist sie innerlich immer noch das pubertierende Mädchen. Das sorgt für ein paar echt schräge und witzige Situationen, kommt ihr aber auch oft zugute. Durch ihre kindlich-ehrliche Art schafft sie es, die Dinge auf eine andere Weise zu sehen und auch ihren Mitmenschen einen neuen Blickwinkel zu ermöglichen. Mit der Zeit stellt Jenna aber fest, dass sie während der verpassten Jahre kein besonders netter Mensch geworden ist. Und das will sie ändern. Dazu nimmt sie nicht nur wieder Kontakt mit Matt auf, sondern spricht sich auch mit ihren Eltern aus und verbessert das Verhältnis zu ihren Kollegen.

Ein bisschen erinnert das an die Weihnachtsgeschichte von Dickens, wenn Scrooge durch den Geist der zukünftigen Weihnacht erkennt, dass er ein schlechter Mensch ist und Besserung gelobt. Nur eben mit viel mehr Pastellfarben, kurzen Röcken und der New Yorker City. Klar ist „30 über Nacht“ eigentlich schrecklich kitschig und nicht immer ganz reflektiert. Aber dennoch zählt er zu einem meiner absoluten Lieblingsfilmen. Denn er lehrt uns, sich auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren, und dass Erfolg um jeden Preis nicht immer das Beste in den Menschen hervorbringt. Das wusstet ihr schon? Na gut. Aber in „30 über Nacht“ wird das so charmant präsentiert, dass man einfach nur losgrinsen muss. Und das ist ein schönes Gefühl.

„30 über Nacht“ ist ein Film, den ich mir immer wieder anschauen kann und der mich dann mit guter Laune zurücklässt. Und echt: Solche Filme braucht doch jeder von uns von Zeit zu Zeit. Es ist eben nicht immer Scorsese-Time. Wenn ihr also Lust auf einen Filmabend im bunt gemusterten Pyjama habt, mit ganz viel Eiscreme, Schokolade und einer kuscheligen Decke, ist „30 über Nacht“ der Film der Stunde. Also, nehmt die Schlafmasken ab, jetzt ist Filmzeit.

By Sophia

Sophia ist nicht nur Serienliebhaberin, sondern rennt auch immer sofort ins Kino, wenn der Geldbeutel es zulässt. Seit ihrer Kindheit sind Filme ein wichtiger Teil ihres Lebens und das hat sich bis heute nicht geändert. In ihrer Freizeit liest sie Bibliotheken leer und versucht der beste Pokémon-Trainer zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.